info@econoomy.com / +49 6172-98 18 707

Kontaktformular

Finanzierung und Förderung

Startseite/Leistungen/Finanzierung und Förderung
Finanzierung und Förderung2022-01-18T00:03:43+00:00

Zur Gründung Ihres Geschäftes oder aber auch zur Weiterentwicklugn eines bestehenden Unternehmens: Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sind nicht nur in investionsintensiven Geschäftsfeldern wertvoll und wichtig. Wir helfen Ihnen bei allen Fragen zur Gründungs- und Unternehmensfinanzierung weiter.

Gründer, Startups, kleinen und mittelständischen Unternehmen können sich auf folgende Leistungen verlassen:

  • Schreiben und erstellen des Businessplans
  • Kostenloser Fördermittel-Check für Ihr Business
  • Transparente Vermittlung zu Banken, Investoren oder Ämtern
  • Begleitung zum Bankgespräch sowie fachlicher Unterstützung
  • Erstellung von Pitch-Decks für Investoren
  • Eine staatlich geförderte Gründerberatung

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Wir hören uns Ihr Projekt an und geben Ihnen eine realistische Einschätzung über die Chancen.

Finanzierung und Förderung

Unterlagen

Wir erstellen die Unterlagen mit allen für die Bank erforderlichen Informationen: Liquiditätsplan, Kapitalbedarfsplan und Angaben über Ihr Unternehmen. Das Konzept umfasst ca. 10 bis 15 Seiten.

Erfahrungswerte

Unser Team besteht aus erfahrenen Beratern, die schon zahlreichen Gründern, Startups und Bestandsunternehmen geholfen haben. Wir haben Erfahrung in der Erstellung von Businessplänen und Konzepten, die überzeugen.

Staatliche Förderung

Durch die Listung bei verschiedenen Ämtern, kann unsere Beratungsleistung bis zu 80% staatlich gefördert werden. Sie erhalten für Ihre Gründung oder Ihr bestehendes Startup damit eine hervorragende Möglichkeit ins Unternehmertum einzusteigen!

Fristgerecht

Wir schreiben Ihnen das Konzept oder den Businessplan innerhalb von wenigen Werktagen, sodass Sie es sofort bei Ihrer Bank einreichen können. Bitte beachten Sie: Ihre Hausbank wird separate Unterlagen einfordern, die Sie einreichen müssen.

Förderprogramme – Bundesamt für Wirtschaft

Die Entwicklung Ihres Businessplans und die damit verbundene Beratung lässt sich staatlich fördern! Als gelistete Berater beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) werden unsere Leistung bis zu 80% staatlich gefördert! 

Die „Förderung unternehmerischen Know-hows„ richtet sich an

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen)
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen)
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten)

Als junge Agentur mit erfahrenen Beratern unterstützen wir Sie bei der kompletten Antragsstellung.  Sie müssen sich um nichts mehr kümmern. Nehmen Sie dafür noch heute Kontakt mit uns auf!

Jetzt beraten lassen

So können wir Sie unterstützen

Um Sie und Ihre Unternehmung besser kennen zu lernen, führen wir vorab ein kostenloses Erstgespräch. Hier geben wir Ihnen eine realistische Einschätzung aller Möglichkeiten. Unsere kostenlosen Leistungen enthalten:

  • Erstgespräch mit Experten
  • Fördermittel- und Finanzierungscheck
  • Coachings für Gründer

Als akkreditierte Unternehmensberater beim Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle, können unsere Beratungsleistungen bis zu 90% staatlich gefördert werden. In diesen Leistungen enthalten sind die folgenden Punkte:

  • Finanzierungs- und Fördermittel-Beratung
  • Beratung und Erstellung des Businessplans für Banken oder Investoren
Sie brauchen auch anderweitig Hilfe? Wir gehen für Sie die Extra-Meile. Neben unseren kostenlosen und geförderten Leistungen, können wir zusätzliche Leistungen anbieten. Sprechen Sie uns gerne an zu folgenden Punkten:
  • Begleitung zu Bankengesprächen
  • Erstellung von Pitch-Präsentationen und Konzepten für Investoren
Unsere Leistungen

Erforderliche Unterlagen für Banken und Investoren

Ein umfangreicher Businessplan, der das Vorhaben detailliert darstellt, ist unumgänglich. Die Bank will sehen, was Sie bisher gemacht haben und wofür Sie nun eine Finanzierung benötigen.

Gesamtumsatz, Personalkosten aus dem Jahr 2019, sowie der planmäßige Kapitalbedarf der nächsten 12 bzw. 18 Monate. Ebenfalls könnten hier Banken eine Auflistung der ausfallenden Umsätze verlangen.

Nur mit einer „reinen“ SCHUFA erhalten Sie aktuelle die Chance auf Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Sofern Ihre Schufa Mängel aufweist, können Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten möglicherweise über Bürgen ermöglicht werden.

In der Selbstauskunft geben Sie Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse (Miete, Einnahmen, sonstige Verpflichtungen etc.) an.

Die Auflistung aller monatlichen Ein- und Auszahlungen für die kommenden Jahre.

Der Liquiditätsplan Ihres Unternehmens stellt alle monatlichen bzw. jährlichen Ein- und Auszahlungen gegenüber und wird auch Kapitalfluss oder Cashflow genannt. Somit soll gezeigt werden wie „liquide“, also zahlungsfähig, das Unternehmen ist. Die Faustformel besagt: die Liquidität sollte niemals negativ sein! Zumindest in der Planung sollten die Auszahlungen niemals die Einzahlungen übersteigen. Wenn Sie also mehr Auszahlungen haben als Sie regelmäßig einnehmen, sollten Sie zumindest in der Startphase den Einsatz von Fremdkapital (etwa in Form von Krediten oder Investorengeldern) in Erwägung ziehen.

Vereinfacht ausgedrückt gibt es drei Arten von Geldflüssen:

Geldfluss aus der Betriebstätigkeit

Damit sind alle Ein- und Auszahlungen aus dem Betrieb gemeint:

  • Umsätze bzw. Jahresergebnis (bei einer Jahresübersicht)
  • Abschreibungen
  • Veränderungen im Working Capital. Damit ist das Umlaufvermögen des Unternehmens gemeint, welches kurzfristige Verbindlichkeiten deckt. Kurzfristige Verbindlichkeiten sind beispielsweise Forderungen von Lieferanten. Auch hier gilt die goldene Bilanzregel: das Umlaufvermögen sollten immer alle Verbindlichkeiten tilgen können und das Ergebnis positiv sein!
  • Sonstige Veränderungen des Geldflusses: dazu gehören Veränderungen bei Rückstellungen, sonstige Forderungen oder Verbindlichkeiten, Rechnungsabgrenzungsposten (also die Einnahmen oder Ausgaben, die in der jeweiligen Periode entstehen), Ertragssteuerverbindlichkeiten oder Veränderungen der MwSt. Verbindlichkeiten (achten Sie hier darauf, dass Sie die Mehrwertsteuer korrekt berechnen und wann diese anfällt. Zudem beachten Sie bitte die Steuervorauszahlung und ihre Fälligkeit).

Geldfluss aus Investitionstätigkeit

Nicht selten werden zu Beginn einer Unternehmung Investitionen getätigt. Grundsätzlich zu unterscheiden sind Investitionen in immaterielle Vermögensgegenstände (z.B. Patente, Schutzrechte etc.) oder Investitionen in Sachanlagen (z.B. Maschinen, Büroausstattung etc.). Auch Investitionen in Finanzanlagen oder Anzahlungen von Sach- und Anlagegütern kommen in diesen Posten.

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeiten

Vereinfacht ausgedrückt ist mit „Finanzierungstätigkeit“ die Aufnahme bzw. Tilgung eines Darlehens und die Auswirkungen auf das Eigenkapital gemeint. Sollten Sie keine Kapitalgesellschaft (wie eine GmbH) betreiben und nicht im eigenen Unternehmen angestellt sein, so müssen Sie hier noch den Posten „Privatentnahme“. Hier können Sie dann den monatlichen Betrag, den Sie aus der Unternehmung entnehmen aufführen.

Wenn Sie alle Zahlen richtig eingetragen haben, so ergibt sich am Ende der Liquiditätsvorschau der sog. „Netto Cashflow“, der möglichst positiv sein sollte.

Erklärvideo zum Unternehmenswachstum

Planen. Gründen. Wachsen.

Zahlreiche Unternehmen arbeiten erfolgreich mit uns zusammen!

Es ist unser höchstes Anliegen unsere Clienten zufriedenzustellen. Unabhängig ob Sie sich in der Planung, der Gründung oder im aktuellen Geschäftsbetrieb befinden: Econoomy ist Ihr Ansprechpartner für Leistungen rund zur Gründungs- und Unternehmensberatung. Überzeugen Sie sich selbst.

Häufig gestellte Fragen

Wir erstellen für Sie den bankenfertigen Businessplan. Gerne auch nur den Liquiditätsplan, Rentabilitätsplan oder die Kalkulation für den Antrag bei der Bank, um einen Kredit zu bekommen. Den Businessplan können Sie auch für Partner, Ämter oder Investoren benutzen.

Die Kosten variieren je nach Projekt und Aufwand und können bis zu 80% vom Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle übernommen gefördert werden. Gerne können wir in einem persönlichen Gespräch erörtern, welche Förderungen Sie bekommen. Nehmen Sie dazu Kontakt zu uns auf.

Je nach Komplexität Ihres Vorhabens erstellen wir die Konzepte, Kalkulationen oder Businesspläne innerhalb von wenigen Werktagen.

Nach einem Beratungsgespräch machen wir uns sofort an die Arbeit. Wir kümmern uns außerdem um alles Bürokratische, um die Förderung unserer Beratung zu erhalten. Sie müssen sich um nichts mehr kümmern.

Viele Anbieter sind gute Betriebswirte oder gute Konzept-Schreiber. Selten findet man Berater, die beides gut können. Unser Team besteht ausschließlich aus beratenden Betriebswirten, die auf höchsten Niveau ausgebildet wurden. Lernen Sie uns gerne in einem kostenlosen Erstgespräch kennen.

Die letzte Entscheidung, ob Sie eine Finanzierung bekommen, liegt bei der Bank. Jedoch steigern Sie Ihre Chancen signifikant, wenn Sie die Unterlagen professionell erstellen lassen.

Fachartikel zum Thema Finanzierung und Förderung

Nach oben